Vereinsgründung war am 27. März 1988 auf Initiative von Herrn Karl Heinz Klein.

Der Verein führt den Namen

"Verein für Geschichte und

Heimatkunde Oberthal e.V."

und das Logo

"VfGH"



Die Mitgliederzahl wuchs rasch von 25 Gründungsmitgliedern auf  64 Mitglieder. Zur Zeit hat der Verein 54 Mitglieder.


Derzeitiger Vorstand:

1. Vorsitzender             Werner Rauber

2. Vorsitzende               Sigrid Morsch

Geschäftsführerin           Ilona Jung

Kassenwart                    Dietmar Vach

Beisitzer                        Hermine Selgrad

                                    Hans-Werner Schäfer

                                    Willi Rauber

                                    Norbert Richter



2 Räume in einem alten Bauernhaus dienen als Geschäftsräume. Der "Hausname" ist "Klopp".

Dieser Name ist eventuell auf die Flurbezeichnung "Klopp- Küppchen", wo das Bauernhaus steht", zurückzuführen.

Vielleicht hat "Klopp" etwas mit "Klopfen" zu tun, denn das "Küppchen" (kleine Kuppe) ist ein Hügel, auf dem wahrscheinlich Steine "gebrochen" und "geklopft"  wurden.



_________________________________________________________________________




Liebe Mitglieder,

 

mit diesem Mitgliederbrief wollen wir Sie über unsere Arbeit in den zurück liegenden Jahren informieren und Ihnen noch einmal unsere Aktivitäten seit 2010 ins Gedächtnis rufen. In dieser Zeit haben wir Vieles geschafft und geschaffen. Dies ist nur durch Ihre Unterstützung möglich gewesen, sei es durch Ihre Mitgliedsbeiträge oder Beteiligung an unseren Veranstaltungen. Manches, wie zum Beispiel unsere Buchveröffentlichungen, konnte  nur mit Hilfe von Sponsoren ermöglicht werden.  

 

Die nachfolgenden Informationen vermitteln Ihnen einen Einblick in besondere Aktionen unserer Arbeit in den letzten Jahren.


2010
Wörtersammlung Oberthaler Mundart erscheint
Nach fast 2 Jahren Vorarbeit erschien im Oktober 2010 die 1.Auflage des Mundartheftchens. „Wörtersammlung – Oberthaler Mundart“. Ilona Jung hat mit Unterstützung von Hermine Selgrad in dieser Zeit ca. 1400 Oberthaler Mundartwörter gesammelt und in einer Wörtersammlung zusammengestellt. Diese soll dazu dienen, unsere Oberthaler Mundart zu erhalten. Mitglieder des Vereines sprechen die Wörter auf CD, so dass auch „Nichtoberthaler“ die Wörter lesen können. Die ersten 300 Exemplare waren in kürzester ausverkauft, so dass eine zweite, überarbeitet Ausgabe erscheinen konnte.


                                                 


2011
Die zweite Auflage der „Wörtersammlung
Oberthaler Mundart“ erscheint, s.o.
Auch diese Ausgabe wurde zahlreich verkauft. Im Lädchen in der Poststraße sind noch Exemplare erhältlich.


2012
Vortrag über Rötel im Rathaussaal.

Herbert Jäckel, 1. Vorsitzende des Vereins „Historischer Vereins Hasborn“, referierte im Auftrag des Kunstvereins Saar über das Thema „Rötel“. Anschließend stellte Gisela Schumann verschiedene Rötelmaltechniken vor. Zum Abschluss erfolgte eine Exkursion auf dem Rötelpfad mit Ausgrabungen

    

                            

Buchvorstellung im Rathaussaal

Wegekreuze in der Gemeinde Oberthal
Das Buch „Wegekreuze in der Gemeinde Oberthal“. beschreibt alle Wegekreuze in der Gemeinde, die die noch stehen und auch die, die längst verschwunden sind. Werner Rauber fotografierte jedes vorhandene Kreuz und Ilona Jung sammelte Informationen dazu. Sie fasste alles in dem Buch zusammen, das am 25.11.2012 im Rathaussaal vorgestellt wurde. Ein Bläserquartett des Musikvereins Steinberg-Deckenhardt .umrahmte die Feier-stunde.
Das Buch war ein großer Erfolg. Es ist im „Lädchen“ noch erhältlich.
Der Inhalt des Buches wurde komplett in das Buch „Wegekreuze im Landkreis St. Wendel“ übernommen, das vom Ministerium für Bildung und Kultur-Landesdenkmalamt und dem Landesverband der historisch-kulturellen Vereine des Saarlandes, im Oktober 2014 herausgegeben wurde.


                       


Besuch „Theulegium“ und Basilika in Tholey
Es hatte sich gezeigt, dass große Vereinsausflüge in der Vergangenheit zu teuer wurden und die Teilnehmerzahl immer weiter zurückging. Deshalb wurde beschlossen, nur noch kleinere interessante Besichtigungstouren zu machen. Mit Privat-PKW fuhren wir am 06.12.12 nach Tholey, wo uns Hans-Josef Recktenwald, Gästeführer des Landkreises, wohnhaft in Gronig, mit interessanten Informationen über die Basilika versah und mit kurzweiligen Erläuterungen durch das Museum führte. Die Veranstaltung dauerte 2 ½Stunden.


               

  

2013
25jähriges Vereinsjubiläum

In diesem Jahr feierte der Verein sein 25jähriges Vereinsjubiläum. Aus diesem Anlass präsentierte der Verein im Rathaussaal den Bildervortrag „Oberthal einst und heute“. Aus unserem riesigen Archiv wählten Werner Rauber und Ilona Jung 130 Bilder aus, die eindrucksvoll zeigen, wie unser Dorf sich im Laufe der Jahre entwickelt hat.

Mit großem Interesse verfolgten die Besucher den Bildvortrag von Werner Rauber. Mancher erkannte längst Vergessenes wieder auf den Bildern oder wunderte sich über die Veränderungen. Die Veranstaltung war ein riesiger Erfolg. Das Interesse war so groß, dass der Vortrag 14 Tage später wiederholt wurde. Auch diesmal war der Saal bis auf den letzten Platz besetzt, zum dritten Mal auf dem Altentag der Gemeinde im Schullandheim

                                           


Zu diesem Vortrag wurde das gleichnamige Buch „Oberthal einst und heute“ erstellt. Die Auflagen waren sehr schnell vergriffen. Das Buch ist leider nicht mehr erhältlich.


2014
Grillfest für alle Vereinsmitglieder

Ein absoluter Höhepunkt des Jahres 2014 war unser Grillfest am 29.08.14. Zahlreiche Mitglieder trafen sich auf dem Moyenmoutier-Platz in der Imweilerstraße und verweilten in geselliger Runde bis in den späten Abend bei Schwenkbraten, Würstchen, Kartoffelsalat und alkoholischen und nichtalkoholischen Getränken.
Wegen des regen Zuspruchs ist auch für 2015 ein Grillabend geplant.


                 


Klosterbesichtigung Heilig Kreuz der Redemptoristinnen in Püttlingen.

Im Rahmen unserer Vereinsfahrten besichtigten wir am 10. Oktober 2014 das Kloster Heilig Kreuz der Redemptoristinnen in Püttlingen.
Die Abfahrt nach Püttlingen erfolgte um 14.00 Uhr im Brühl. Die fachkundige Führung durch die gesamte Anlage begann um 15.00 Uhr und dauert ca. 2 Stunden.
Nach der Besichtigung kehrten wir in einem Lokal im Umfeld von Püttlingen zum geselligen Abschluss des Tages ein


2015
Fotos von Oberthal im Café Conrad


Im renovierten Café Conrad in der Poststraße haben Bilder aus unserem Fotoarchiv, interessante Ansichten des alten Oberthal, als Vergrößerungen einen Platz gefunden.


Buchvorstellung am 22.März 2015

Am 22.03.15 stellte Karl Josef Boussard sein Buch „Ressource Kohle – Ressource Mensch“ vor
Karl Josef Boussard, wohnhaft in Nohfelden-Selbach, geboren 1948, Diplom-Ingenieur (FH), arbeitete über Jahrzehnte bei Saarberg, zuletzt als Leiter für betriebliche Ausbildung.


Der Verein engagiert sich auch sonst noch auf vielfältige Weise:

 Für den Film über Johann Becker wurden zahlreiche Bilder aus dem Archiv zur Verfügung gestellt.

 Zu ihren 750-Jahresfeiern von Gronig und Osenbach konnten die Ortsvorsteher auf Bilder und Informationen aus unserem umfangreichen Archiv zurückgreifen.


 Im Durchgang des Hauses Dewes sind alte Bilder von Oberthal zu sehen.

 Bei der alljährlich stattfindenden Adventure-Ferienwoche für Kinder und Jugendliche aus der Gemeinde führt der Verein eine Rötel-wanderung mit den Teilnehmern durch.

 Nach vielen Einsätzen am Töpfermarkt müssen wir seit zwei Jahren auf die Teilnahme verzichten, weil nicht genügend Mitglieder zur Verfügung stehen.

 Die Saarbrücker Zeitung veröffentlichte eine Serie über die Blies. Mit dem Journalisten Herrn Gräber waren Werner Rauber Stefan Ost und Kurt Müller unterwegs, um Material für diese Serie zu sammeln.

 Der Verein ist in der Lenkungsgruppe der Kulturlandschaftinitiative St. Wendeler Land vertreten. Die KulturLandschaftsInitiative St. Wendeler Land (KuLanI) wurde 1994 als informeller Zusammenschluss mehrerer Institutionen und Vereine gegründet. Ziel der KuLanI ist die Unterstützung einer nachhaltigen ländlichen Entwicklung im St. Wendeler Land. Dabei stand von Beginn an die Nutzung der Eigenpotenziale „Natürliche Ressourcen“, „Kulturelles Erbe“ und „örtliche Bevölkerung“ im Mittelpunkt.

 Das Kulturfenster in der Bosener Mühle wird durch Bilder und Informationsmaterial mit gestaltet.

Vereinsleben

Die Geschäftsstelle in Klopphaus ist jeden Freitag von 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr für Jedermann geöffnet. Wir würden uns freuen, wenn viele Vereinsmitglieder und Vereinsfreunde an diesen zwanglosen Treffen teilnehmen würden. Es wird über die bisherige Arbeit geredet und die Pläne für zukünftige Vorhaben geschmiedet. Jede Anregung ist willkommen. Kommen Sie und schauen Sie sich das Ganze mal an.
Im vergangenen Jahr wurden die Geschäftsräume neu gestrichen.


Heimatkalender

Auch in den Jahren 2010 -2015 haben wir unseren beliebten Heimatkalender aufgelegt. Unser Mitglied Mathilde Naumann bringt ihn in jedem Jahr mit großem Engagement „unter die Leute“! Bitte stellen Sie uns auch weiterhin Bilder zur Verfügung, damit auch in den folgenden Jahren der Kalender erscheinen kann.


Liebe Mitglieder,

wie Sie feststellen, ist der Verein für Geschichte und Heimatkunde nach wie vor sehr aktiv. Auch die Dorfgemeinschaft nutzt unseren Verein. Leider verringert sich die Zahl unserer Mitglieder – demografisch bedingt – Jahr um Jahr. Neue Mitglieder finden kaum zu uns. Wir bitten Sie deshalb herzlich, uns weiter zu unterstützen und auch für uns zu werben, damit die Erinnerung an die Geschichte unserer Gemeinde wach bleibt und unser Archiv auch künftigen Interessenten und Nutzern zur Verfügung stehen kann.
Eine Beitrittserklärung ist beigefügt. Es wäre sehr schön, wenn unsere Mitglieder sich zur Aufgaben machen würden, neue Mitglieder zu werben!

Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung und hoffen, dass Sie uns auch weiterhin gewogen bleiben.

Der Vorstand